TM_bolz_kaminbau_abfolge_des_einbau_eines_kamineinsatzes

Wie läuft der Einbau Ihres Kamineinsatzes oder Heizkassette ab?

Sie haben einen offenen Kamin oder einen alten Kachelofen, der einer Modernisierung nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchV Stufe 2) bedarf?

Angefangen mit der Beratung, über die Planung bis zur Fertigung begleiten wir Sie mit unserer Expertise in der Herstellung und dem Einbau Ihres individuellen Kamineinsatzes. Aber wie genau sieht der Weg zu Ihrem Wunschkamin aus? Die folgenden 6 Punkte erläutern Ihnen, welche Schritte bis zum Einbau der passenden Heiz- bzw. Kaminkassette notwendig sind.

 

1. Begutachtung

Zunächst muss ein Fachmann Ihren offenen Kamin oder alten Kachelofen begutachten. Es muss festgestellt werden, ob das Kaminrohr vorhanden ist und sich in einem guten Zustand befindet, damit die Brandsicherheit gewährleistet ist.

2. Aufmaß

Nun muss ein präzises Aufmaß genommen werden, damit weder zu große, noch zu kleine Abstände in den Zwischenräumen entstehen. Es wird eine Schablone angefertigt, damit Sie später eine fehlerfreie Ansicht des neuen Kamineinsatzes genießen können. Für den nächsten Schritt wird maßgenau und nach Ihren individuellen Wünschen eine Konstruktionszeichnung Ihrer neuen Heizkassette und für die dazu passenden Kamintüren erstellt.

3. Maßanfertigung

In diesem Schritt fertigen unsere Metallbauer und Schweißer Ihre hochwertige Kaminkassette und die Kamintüren ganz nach Ihrem Geschmack und Stil auf Grundlage der Konstruktionszeichnung an. Dabei ist Genauigkeit gefragt, denn schon bei kleinen Abweichungen passt die Kaminkassette ansonsten nicht in ihren Kamin.

4. Montage und Verdichtung:

Nachdem die Fertigung abgeschlossen ist, können die Heizkassette mit den Kamintüren in den offenen Kamin eingesetzt werden. Dabei wird die Kassette behutsam ohne viel Spielraum Schritt für Schritt in die Öffnung geschoben. Dieser Schritt bedarf keiner Stemm- und Mauerarbeiten, wodurch eine Verschmutzung sehr gering ausfällt .
Nach dem Einsatz der Heizkassette werden die Zwischenräume von Kaminkassette und der Kaminwand mit nicht brennbarer Mineralwolle verdichtet. Dadurch sind Sie sicher vor Abgasen – denn diese können nun nicht mehr in den Raum entweichen.

5. Probefeuer

Nach dem Einbau ist ihr Kamin einsatzbereit. Nun sollte er zur Probe einmal angefeuert werden. So können wir sicherstellen, das alles einwandfrei und rauchfrei funktioniert.

6. Besuch des Schornsteinfegers

Wie im BImSchV Stufe 2 festgelegt, muss der Kamineinsatz im letzten Schritt von einem Bezirksschornsteinfeger abgenommen werden. Damit alles reibungslos und ohne viel Nachbesserung abläuft, sollten im Voraus die nötigen Dokumente an den Schornsteinfeger übermittelt werden.

 

Sind alle Schritte ausgeführt, können Sie ganz entspannt Ihren energieeffizienten und sicher brennenden Kamin oder Kachelofen genießen. Dieser ist nun auch auf Ihre persönlichen Designwünsche abgestimmt und entspricht den Richtlinien der BImSchV Stufe 2.

TM Bolz Kaminkassetten und Kamineinsätze für Deutschland, Österreich und die Schweiz

TM Bolz mit Sitz in Gronau im Dreieck Münster, Osnabrück und Essen ist Ihr Partner rund um die Verarbeitung von Metall und die Entwicklung und Herstellung von Kaminen und Heizeinsätzen. Haben Sie weitere Fragen zur Nachrüstung einer Kaminkassette und zu Kamineinsätzen oder benötigen Sie individuelle Beratung für die Modernisierung Ihres Kachelofens? Dann melden Sie sich bei uns! Schreiben Sie uns eine Mail an info@tm-bolz.de oder rufen Sie uns unter der 0171 77 277 84 an. Alternativ können Sie uns auch direkt über unser Kontaktformular schreiben.